Bevölkerungs- und Wohnungsentwicklung

Bevölkerungsentwicklung

Schaubild zeigt Bevölkerungspyramide von Ostrach

Im Ortsteil Ostrach ist seit 1950 ein stetiges Wachstum feststellbar, während in den übrigen Ortsteilen ein Bevölkerungsrückgang vorliegt bzw. ein Stagnieren der Bevölkerungszahlen vorhanden war. Lediglich im Ortsteil Burgweiler lässt sich in den letzten Jahren ein Anstieg der Bevölkerungszahl feststellen.

Ein positiver Geburten- und Wanderungssaldo bezogen auf die Gesamtgemeinde ist Grund für das Bevölkerungswachstum in der Gemeinde. Dies trifft jedoch hauptsächlich auf den Hauptort Ostrach zu, da die übrigen Ortsteile größtenteils negative Geburten- und Wanderungssalden aufweisen.

 

 

Bevölkerungszuwachs in der Gemeinde Ostrach
Zeitraum Zuwachs (in %)
1950-1970 ca. 4,3 %
1970-1987 ca. 8,1 %
1987-1994 ca. 20,9 %
1994-2001 ca. 13,8 %
Download
Bezeichnung Format Größe
Einwohnerzahlen PDF 18 KB
Bevölkerungspyramide PDF 46 KB

Wohnungsentwicklung

Bild zeigt Dächer von Ostrach

In der Entwicklung des Wohnungsbestandes ist nach wie vor ein deutlicher Anstieg zu erkennen, der in den 80er und 90er Jahren wesentlich stärker ist als in den 60er Jahren. 

Kennzeichnend für die gegenwärtige Situation ist, dass die Wohnungsentwicklung stärker zunimmt als die Bevölkerungsentwicklung. So haben die Wohnungen im Gemeindegebiet von 1968-1994 einen Zuwachs von 72,2% erfahren, die Bevölkerung nur von 28,4 %. Dies liegt insbesondere in der Zunahme von Haushaltsgründungen und dem deutlichen Anstieg der Anzahl von Kleinhaushalten.

Die Wohnungsbelegungsdichte ist im Gemeindegebiet deutlich zurückgegangen, von 3,6 EW/WE im Jahr 1970 auf 2,7 EW/WE im Jahr 1994. Dies entspricht einer Reduzierung um ca. 25%. Am geringsten zeigt sich die Wohnungsbelegungsdichte in Einhart und Habsthal, am höchsten im Ortsteil Kalkreute. Die Ursache für die Reduzierung liegt in der über die letzten Jahrzehnte hinweg deutlich gestiegenen Wohnfläche pro Einwohner sowie in der Zunahme der Anzahl von Ein-Personen-Haushalten. Die Anzahl der Einpersonen-Haushalte beträgt im Gemeindegebiet zur Zeit ca. 20,9% gegenüber 13,4% im Jahre 1970.

Bild zeigt Dächer von Ostrach

Nach einem Gutachten des Pestel-Instituts für den Landkreis Sigmaringen vom Juni 1995 beträgt die durchschnittliche Haushaltsgröße im Landkreis Sigmaringen im Jahr 1994 = 1,766 Personen. Bis zum Jahr 2005 wird sich diese Haushaltsgröße auf 1,687 Personen je Haushalt zurückentwickeln.

Die durchschnittliche Haushaltsgröße lag in der Gemeinde Ostrach im Jahre 1994 mit 2,7 EW/WE noch weit über dem Kreisdurchschnitt. Im Verwaltungsraum Ostrach lag 1987 die Wohnfläche pro Einwohner bei 38,6 qm.

Nach oben

Gittinger neue medien