Aktuelle Meldungen der Gemeinde Ostrach

Montag, 01. März 2010

Menschen in Bewegung

Menschen in Bewegung
Deutschland ist ein modernes und weltoffenes Land. Seine Gesellschaft ist geprägt durch einen Pluralismus von Lebensstilen und die Vielfalt Ethno-kultureller Prägungen. Die Gemeinde Ostrach mit ihren 700 Heimatvertriebenen, Gastarbeitern, Aussiedlern und Übersiedlern, Asylbewerbern und Flüchtlingen spiegelt diese Gesellschaft wider. An die Schicksale der Menschen will ein Tag der Migration und Integration erinnern.
Angeregt von verschiedenen Impulsen trafen sich Bürger der Gemeinde mit und ohne Migrationshintergrund zu einer ersten Besprechung. Schnell war man sich einig, dass es an der Zeit ist, sich an die schweren Zeiten deutscher Heimatvertriebener, an das Schicksal von Asylbewerbern und Spätaussiedlern zu erinnern, sich klar zu machen, dass viele ehemals ausländische Mitbürger heute wie selbstverständlich integriert sind, aber oft am Gemeindeleben noch nicht teilnehmen. Um in den Veranstaltungskalender des Kulturforums des Kreises aufgenommen zu werden, das das Thema „Migration“ zum Schwerpunktthema für 2010 erklärt hat, war es notwendig den Termin des Integrationstages festzulegen. Es wird Sonntag, 11. Juli 2010 sein. Die Veranstaltung wird im und um das Amtshaus stattfinden. Der Tag wird unter dem Motto „Menschen in Bewegung“ stehen. In vier Arbeitsgruppen werden die einzelnen Schicksale exemplarisch aufgearbeitet. Dazu werden Bilder, Dokumente, Bücher und anderes aus der alten Heimat, der Flucht oder Umsiedlung und den ersten Jahren in Ostrach für eine Ausstellung gesucht. Neben dieser Ausstellung, die von der Gruppe „Heimatmuseum“ unter der Leitung von Gerhard Fetscher zusammengestellt wird, sollen typische Gerichte aus den Herkunftsländern angeboten und möglicherweise Tänze vorgeführt werden. Außerdem ist geplant Lebensläufe einzelner Schicksale darzustellen. Vier Arbeitskreise sammeln Material und sind Ansprechpartner für die jeweils betroffenen Gruppierungen. Arbeitsgruppe 1 beschäftigt sich mit den Heimatvertriebenen, die aus Ostpreußen, Schlesien und dem Balkan nach Ostrach kamen, Arbeitsgruppe 2 bearbeitet die Gruppe der Aussiedler, Arbeitsgruppe 3 Gastarbeiter und Arbeitsgruppe 4 Flüchtlinge und Asylbewerber.

Bild zeigt die Migranten von Ostrach.

Regelmäßig treffen sich Aussiedler und Asylbewerber beim seit über 20 Jahren bestehenden Arbeitskreis.

Gittinger neue medien